St. Georg Klinik / Therapieschwerpunkte / Sozialberatung

Sozialberatung

Hilfe zur Selbsthilfe

Der Sozialdienst ist eine klinikeigene Anlaufstelle für Rehabilitanden der Deutschen Rentenversicherung sowie für Patienten der gesetzlichen und der privaten Krankenkassen. Wir betreuen Rehabilitanden aus dem Berufsleben und ebenso Menschen, die nach langer Erkrankung wieder eine Eingliederung an ihren Arbeitsplatz finden wollen, mit neuer Orientierung oder interner Umsetzung.

Dabei zeigt sich nicht selten, dass aus gesundheitlichen Gründen die bisherige Lebensplanung überdacht werden und eine neue berufliche Perspektive erarbeitet werden muss.

Durch unseren Sozialdienst werden sie für die Zeit nach der Rahabilitationsmaßnahme  neben der sozialrechtlichen Beratung mit folgenden leistungen beraten und unterstützt:

  • Soziale Sicherungen (u. a. Kindergeld, Erziehungsgeld, Arbeitsförderung, Berufliche Reha, Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderung)
  • Schwerbehindertenrecht nach Paragraph 69 SGB IX (Antragstellung, Vor- und Nachteile)
  • Beratung zur Teilhabe am Arbeitsleben (stufenweise Wiedereingliederung, verschiedene Möglichkeiten der berufsfördernden Maßnahmen, Hilfe bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes)
  • Vermittlung von weiterführenden Fachdiensten (Integrationsfachdienste)
  • Fragen und Beratung zu Arbeits- und Sozialrecht
  • Berufsfördernde Maßnahmen (Bewerbungshilfen, Orientierungshilfen für berufliche Perspektiven)
  • Nachsorgeprogramme der DRV (IRENA, ASP, ambulante Physiotherapie, Selbsthilfegruppen, Kontaktherstellung zu Krankenkassen, Rentenversicherungen, Pflegediensten, mit niedergelassenen Ärzten und Sanitätshäusern)
  • Berufliche Reha (Rehaberatung durch den Rehaberater der Deutschen Rentenversicherung Baden Württemberg für die berufliche Rehabilitation)

 

Ihr Ansprechpartner

Frau Tatjana Fenner

Dipl. Sozialarbeiterin FH

T 07672. 411-649

tatjana.fenner@fachklinik-st-georg.de